Donnerstag, 18. September 2014

Milen Vitanovs My Happy End

Ich finde den Film einfach toll!




www.filmuniversitaet.de/de/studium-bewerbung/bachelor-studiengaenge/animation/animationsfilme/trailer/detail/17.html#trailer/17/7/1

INDAC Special SIN CITY 2 gestern Abend im Kölner Cinedom!


Tolles Screening von Sin City A Dame To Kill For im Cinedom Köln mit einem noch besseren anschliessenden Skype Gespräch mit dem Visual Effects Supervisor Stefen Fangmeier - Toller, sympathischer Blick hinter die Kulissen, informativ, kurzweilig und charmant . Stefen in Los Angeles erschien bei uns auf der großen Leinwand, die Skypeschalte war großartig, dank der Technik des Cinedom-Teams! Vielen Dank an alle Beteiligten!





Mittwoch, 17. September 2014

Reaktionen auf IN EIGENER SACHE - INDAC ANIMATIONSVEREIN

Ich veröffentliche hier Eure Reaktionen auf meinen Post zum INDAC ANIMATIONSVEREIN:

Marc Richter schrieb:

"Im Wesentlichen pflichte ich dem Gesagten bei. Die geringe Qualität der produzierten Inhalte und die schlechte Bezahlung machen das schönste Handwerk der Welt (Animationsfilmherstellung) effektiv zu lebenslangen Zuschußgeschäft für die Artists. Rechnet man nämlich die versenkte Zeit mit ein, die dafür draufgeht, Projekte herzustellen, die in keinem Portfolio etwas zu suchen haben, dann rächt sich das auch in der Altersvorsorge doppelt - erst kannst Du kein Geld sparen, weil Du kaum was verdienst und mit dem Käse, den Du dafür produziert hast, brauchst Du Dich auch nirgends zu bewerben."


Was ist Eure Meinung?

Montag, 15. September 2014

Guess whats coming next!!!


In eigener Sache: INDAC - Animations Verein


Folgendes: Hier ein etwas älterer Brief, den ich bekommen habe und den ich als Ausgangspunkt für eine INDAC Diskussion nehmen wollte (der Autor des . Ich würde Euch gerne fragen, ob der Brief einigermaßen mit Eurer Lebenswirklichkeit korrespondiert oder ob der völlig abgehoben ist. Vielleicht ist ganz kurz eine Antwort von Euch für den Blog möglich?
Johannes
Harald Siepermanns INDACHS

Hier also der (von mir anonymisierte - to protect the innocent) Brief:
Sehr geehrter Verband,
Mit Interesse habe ich im den Diskussionsaufruf von Herrn xxx gelesen.
Seit einem halben Jahr stelle ich für den (TV SENDER) in Abständen (...Animations)- Vorspanntitel her und habe mit einigen für die laufenden Serien Verantwortlichen über die miserable Qualität und das Niveau dieser Filme gesprochen. Die finanzielle Misere der Fernsehanstalten ist nicht alleine der Grund für die Ankäufe dieser Auslandproduktionen. Man weiß allgemein nichts von einer deutschen Trickfilmproduktion.
Verantwortlich für diese Informationslücke muss wohl der ewige Kreisverkehr sein, in den eine Zeichentrickfilmproduktion zwangsläufig gerät. Will eine kleine Produktion, ein 1 Mann oder 2 Mann Betrieb sich über Wasser halten, muss sie Zeichentrick für die Werbung herstellen – hier stimmen die Etatmittel noch. Man gerät aber schon durch Gegenangebote aus dem billigeren Ausland unter Druck. Um also kostengünstiger finanzieren zu können, müssten mehr Mitarbeiter, qualifiziertere Zeichner etc. angestellt werden. Wer will aber heute garantieren können, dass der 2. und 3. Auftrag kommt, um die höheren Kosten abdecken zu können. Also bleibt es bei dem „Kleinst“-Betrieb, der dann eben von der Masse der dann eben in der Masse der vielen „Kleinst“-Aufträge leben muss.
Zu der Masse kommt der Termindruck.
Wer hat denn da noch zeit oder überhaupt noch Spaß, eigene künstlerische und anspruchsvolle Ideen zu verwirklichen.
Meiner Meinung nach gibt es 2 Möglichkeiten, aus diesem Irrlauf auszubrechen.
1.    Wie auch Herr xxx  vorschlägt, finden sich fähige Autoren, Zeichner, Kameraleute und Regisseure, die eine oder mehrere große Produktionen gründen mit gesicherter Auftragslage. Dann werden auch eigene Filme mit hohem künstlerischem und inhaltlichem Niveau verwirklicht werden können.
2.    Ein Mäzen, dem die Förderung des deutschen Trickfilms am Herzen liegt, finanziert unabhängige Filme vor, wie es zu einem Teil durch die Bundesfilmförderung bei Spielfilmen geschieht.
Ich würde mich freuen, von anderen „Kleinst“-Produktionen ihre Meinung zu hören und würde gerne mit ihnen Kontakt aufnehmen.
Mit freundlichen Grüßen
xxx


ICH WÜRDE MICH SEHR ÜBER FEEDBACK FREUEN, WAS ICH GERNE AUCH HIER AUF DEM BLOG VERÖFENTLICHEN MÖCHTE!!!

Mittwoch, 10. September 2014

PARIS: Exhibition STUDIO GHIBLI LAYOUT DESIGNS, Understanding the secrets of Takahata and Miyazaki animation

From 4th October 2014 until 1st March 2015, Art Ludique-Le Musée reveals 1,300 drawings
from the famous Japanese studio.

My Neighbour Totoro, Grave of the Fireflies, Laputa: Castle In The Sky, Pom Poko, Princess
Mononoke, My Neigbours the Yamadas, Spirited Away, Ponyo, The Wind Rises, The Tale of
Princess Kaguya…
all films for which the beauty of the drawings and animation are
recognised and admired around the world as much as the quality of the storytelling.
To comprehend the creative genius of Isao Takahata and Hayao Miyazaki - the authors of
these masterpieces - discover the secrets of their animation and share the emotion of their
art, this exhibition will present nearly thirty years of drawings from the Studio Ghibli, with
1,300 original layouts from films produced by the studio.
For the first time in Europe, the general public will be able to admire the drawings from
which originated all the studio’s productions that come before what we discover on the big
screen, the graphic source material that serves as an essential artistic base for any animated
film.

DOK Leipzig läd ein zur Akkreditierung

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freundinnen und Freunde von DOK Leipzig,
akkreditieren Sie sich jetzt für das 57. Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm! DOK Leipzig findet vom 27. Oktober bis 2. November 2014 statt.
Bis zum 17. Oktober können Sie sich im 
myDOK-Bereich auf unserer Homepage für das Festival akkreditieren. In fünf Wettbewerben und dem Internationalen Programm präsentiert Ihnen DOK Leipzig die besten neuen Dokumentar- und Animationsfilme aus aller Welt.